Startseite > detektei, Deutschland, epic, gefahr, google, Privatsphäre, suchmaschinen, Video > Google – eine Gefahr für die Privatsphäre?

Google – eine Gefahr für die Privatsphäre?


hier habe ich heute einen interessanten Artikel gefunden zum Thema
„Google ist die mächtigste Detektei, die es je gab“
Ist auf jeden Fall ein Artikel über den man mal genauer nachdenken sollte. 😉

Dazu kann man sich dann vielleicht auch nochmal das bereits bekannte Video über EPIC ansehen.

Fakt ist, daß immer mehr Benutzer dazu gebracht werden, Ihre kompletten Daten bei google abzulegen (Emailpostfach mit „unbegrenzter Speicherkapazität“ – „… Sie brauchen nie wieder eine Email zu löschen…“ , google-talk, google Kalender etc.).
Es liegt auf der Hand, daß das sammeln von privaten Informationen ganz oben auf der Liste von google steht.
Weiterhin kommt dazu, daß die Dienste von Google nicht unbedingt sicher sind, was die erfolgreichen Angriffe auf Google Emailpostfächer und Kalenderdaten verdeutlichen. Hier wurden schlicht grundlegende Sicherheitsfunktionen schlecht oder gar nicht implementiert.
Da sollte sich mal jeder fragen, wieviel Privatsphäre er tatsächlich aufgeben will!
Im übrigen gibt es noch jede Menge Suchmaschinen, die Google in keinster Weise nachstehen – im Gegenteil – manchmal ist dort die Zensur nicht so groß.
yahoo.de, altavista.de, fireball.de, Metager2.de um nur einige zu nennen. Hier gibt’s eine komplette Liste.

Gruß NF

Advertisements
  1. Anonymous
    6. Februar 2008 um 17:15

    Empfehlenswert zu diesem Thema:“Im Internet geben immer mehr Nutzer – zumeist freiwillig – ihre letzte Intimität preis. Dabei sind die privaten Daten des Einzelnen mittlerweile zu einer profitablen Währung im World Wide Web geworden. Zwar werden zahlreiche Online-Dienste als kostenlose Angebote beworben – gratis sind sie deshalb allerdings noch lange nicht.Längst sind die Internetnutzer mehr als nur Konsumenten; ihre privaten Daten selbst werden zur wichtigsten Ressource einer sich neu orientierenden Werbeindustrie. Über die weitergegebenen Informationen verlieren die Nutzer nicht nur vollständig die Kontrolle; vielmehr werden die Bürgerinnen und Bürger regelrecht ihrer Privatsphäre enteignet.“Viele GrüßeGutfried

  2. Anonymous
    6. Februar 2008 um 17:19

    Hier noch der Link: ;)http://blaetter.de/artikel.php?pr=2766

  3. Anonymous
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: